gut2 – Gut für dich.

Du legst Wert auf natürlich reines Wasser aus deiner Region? Für dich sind Gesundheit und Wohlbefinden ein wichtiges Thema? Dann ist gut2 dein Wasser!

Bild: Zu sehen ist eine große durchsichtige Glasf

Wasser ist nicht gleich Wasser. Artesisches Wasser, auch lebendiges Wasser genannt, entspringt aus abgeschlossenen Gesteinskammern. Jahrhunderte lang hatte es keinen Kontakt zu Luft und Umweltgiften. Ohne die Hilfe von Pumpen, aus eigener Kraft, bringt ein artesischer Brunnen das Quellwasser aus der Tiefe der Gesteinsschichten hervor. Um die hervorragende naturbelassene Qualität des Quellwassers zu gewährleisten, behandeln wir das Rohwasser so geringfügig wie möglich. Lediglich Eisen und Mangan werden gefiltert. Von uns wird nur ein Teil des Wassers abgefüllt, der von der Natur freigegeben wird.

Quellwasser als Gesundheitsfaktor

Das mineralstoffarme Quellwasser ist leicht basisch (pH-Wert 7,6). Es wirkt positiv bei Stress, einem empfindlichen Magen und Störungen im Säure-Basenhaushalt. Auf Grund des geringen Mineralstoffgehaltes eignet es sich hervorragend zur Deckung des täglichen Flüssigkeitsbedarfs. Besonders geeignet ist es für Fastenkuren. Das Quellwasser wird als „naturell“ abgefüllt, hierbei werden keine Kohlensäure und keine UV-Bestrahlung eingesetzt. Das Wasser behält so seine Ursprünglichkeit. gut2 hat einen geringen Salz-, Eisen- und Manganwert. Es eignet sich besonders für eine natriumarme Ernährung und zur Zubereitung von Tee und Kaffee.

Der Weg – vom Arteser zur Abfüllung

Das Gelände der Kimberquelle liegt im Naturpark Aukrug, ohne Gefährdung durch Landwirtschaft und Industrie. Die Erschließung des Quellwasservorkommens erfolgt unter möglichst naturverträglichen Bedingungen. Für die Entnahme und Abfüllung von gut2 bedeutet dies, dass das Wasser nur geringfügig behandelt wird. Das Quellwasser gelangt durch den natürlichen Druck des Artesers und den Höhenunterschied im Gelände in die Flasche. Dabei wird der Fluss des Wassers streckenweise nur minimal durch maschinelles Pumpen unterstützt. Es fließt durch eine 120 Meter lange Edelstahlleitung bis zum Filterhaus. Hier wird dem Wasser in einem Filter Eisen und Mangan entzogen. Bei der dafür notwendigen Oxidation wird natürlicher Sauerstoff eingesetzt. Auf den Einsatz von Ozon wird verzichtet. Mit Hilfe von natürlichem Anthrazit, einem Umwandlungsprodukt aus pflanzlicher Substanz, werden die oxidierten, großstofflichen Elemente ausgefiltert. In der gesamten Produktion wird bewusst auf den Einsatz des Materials geachtet. Auf Kunststoff wird sowohl in der Betriebstechnik als auch bei der Verpackung verzichtet.

Um Menschen mit Behinderungen in Arbeitsprozesse einzugliedern, setzen wir auf den Einsatz von halbautomatisierten Abläufen. Die Flaschen werden zunächst händisch einer Sichtkontrolle unterzogen. Die Maschine etikettiert die Flaschen, befüllt sie mit Wasser und verschließt sie. Anschließend werden die Flaschen in Transportkisten eingesetzt. Von der Hohenwestedter Werkstatt aus werden die Quellwasserkisten vertrieben.